Probiotika und Athletenleistung/Athletengesundheit – Können sie Killerzellen aktiver machen? Welchen Nutzen haben sie?

Interessante Erkenntnisse über Funktionen und ob sie leistungsstärker machen.

Probiotika, die wir als Supplement kaufen können oder in Joghurt, Kefir und Sauerkraut finden, sind mit vielen möglichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden (Darmgesundheit, Immunsystem, Blutfette, Blutdruck, Allergien, etc.). Ab in den Darm (1000 verschiedene Bakterienarten) mit diesen ,,nützlichen‘‘ Mikroorganismen, welche aus verschiedenen Stämmen kommen und spezifische Aufgaben haben können für:

►Verdauung
►Schleimhautbarriere im Darm
►Immunfunktion

Zwei Faktoren sollte man laut dieser Arbeit beachten:

►Das System im Darm geht wieder auf den Zustand vor der Behandlung zurück, wenn Behandlung abgesetzt wird
►Jedes Bakterium hat seine anatomische Nische (Gebiet), z.B. kolonisiert ein Bakterium die Darmschleimhaut aber andere Bakterien findet man in anderen Segmenten im Darm

Probiotika können z.B.:

►mit Rezeptoren in Epithelzellen interagieren im Darm (M-Zellen sind so Epithelzellen in der Darmwand, wichtig für Immunfunktion, da sie wohl Antigene aufnehmem #Bakterien #Viren) & auch mit Rezeptoren in dendritischen Zellen aka Immunzellen

Probiotika könnten:

►das Krankheitsaufkommen in Bezug auf die oberen Atemwege reduzieren (wichtig im Ausdauersport besonders) und es wurde gezeigt, dass sie die Tage mit Symptomen verringern können
►Risiken für Darminfekte senken (wichtig auf Reisen)
►die Aktivität von Killerzellen erhöhen (geeignet dafür scheinen Stämme der Lactobacilli
und Bifidobakterien)
►die Kapazität an Neutrophilen (Abwehr Erreger) & Monozyten erhöhen
►die Produktion von Zytokine (hormonähnliche Stoffe) modulieren
►die Antikörperproduktion erhöhen
►die Produktion von gasbildenden Bakterien senken (besonders L. plantarum)
►laut einer Review mit Lactoseinterolanten die Toleranz (es gab Joghurt) erhöhen
►das Wachstum von schlechten Bakterien unterdrücken

Zwischenfazit: Der Darm sollte laut dieser Arbeit wichtig sein, da Verdauung wichtig ist und die Energiesubstrate aufgenommen werden aber auch, da dieser Ort wichtig ist, wenn es um den Schutz gegen Infekte geht.

Training/Sport und Darm:

►intensive Aktivitäten können Darmsymptome hervorrufen (Krämpfe, Durchfall, Blähungen)
►die Darmdurchlässigkeit könnte sich erhöhen (schlecht) und die Darmbarriere wäre weniger optimal, nun Infektionen wahrscheinlicher sind (schädliche Toxine oder Mikroorganismen können ins Blut gelangen über den Darm)

Studien an Athleten (Review und kontrollierte/randomisierte Studien):

►eine Review von Pyne et al.: Von 8 klinischen Versuchen fanden 5 ein reduziertes Aufkommen an Infektionen der oberen Atemwege (oder weniger Tage damit) aber 3 fanden keinen Effekt (oder keinen großen). Hier wurden Lactobacillus und das Bifidobakterium genutzt (mehr Infos nötig mit mehr Personen und längeren Trials)
►Clancy et al. zeigten in ihrer Studie mit Lactobacillus acidophilus über 4 Wochen eine bessere Immunfunktion für Athleten die unter Müdigkeit litten (man sah ein Defizit an T-Zellen hier und diese Bakterien könnten helfen)
►Cox et al. sahen bei Lactobacillus fermentum über einen Monat im Winter für Elite-Läufer, dass auch hier weniger Infektionen der oberen Atemwege auftraten Vs. Placebo und auch, dass die Infektionen weniger schwer waren
►West et al. beobachte eine Reduktion an Gastrointestinal-/Atemwegssymptomen bei Männern aber nicht bei Frauen, wenn es 77 Tage L. fermentum gab
►eine Doppelblindstudie mit L. rhamnosus über drei Monate (Läufer) vor einem Marathon sah keine Unterschiede mit Blick auf Gastro-Symptome und Atemwegserkrankungen in den zwei Wochen nach dem Marathon
►eine Kombi aus L. rhamnosus und L. paracasei über 4 Wochen zeigte erhöhte Plasmalevel an Antioxidantien
►Shing et al. gab 10 Läufern Lactobacillus, Bifidobakterium oder Streptococcus, was die Ermüdung wohl rauszögerte

Fazit:
Darmstörungen und Erkrankungen in Bezug auf die Atemwege könnten verringert werden! Durch Erhalt der Darmbarriere könnten Probiotika weitere positive Effekte haben. Die Schleimhaut in Darm und Atemwegen könnte profitieren. Aber es gibt momentan keine wirkliche einheitliche Evidenz für einen leistungssteigernden Effekt. So ist der Effekt, finde ich, vielleicht eher passiv über mögliche Immunfunktionen, da man vielleicht stärker geschützt ist gegen Stressoren (Infekte, Antibiotikafolgen). Es ist viel Bedarf noch an Infos. Man sollte Produkte gezielt für sein Anliegen auswählen genau und vorher testen und damit rechnen, dass Blähungen zu Beginn auftreten, was zeigt, es tut sich was.

Quelle: Probiotics and athletic performance: a systematic review.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17618005

Related Posts