Natürliche Giftstoffe (Pestizide) in der Ernährung oder Rauchentzug mit Aubergine! Entgiftest du mit Toxinen?

Viele schimpfen oft auf die Chemiekeule der Industrie aber was viele vergessen ist, dass viele Lebensmittel von Natur aus selber Chemikalien produzieren.

Pflanzen produzieren chemische Abwehrstoffe gegen Insekten, Pilze und tierische Jäger. Es wurden pflanzliche Pestizide entdeckt und somit hat jede Pflanzenart ihre eigenen Toxine. Entgiftest du mit Toxinen? Ja, vielleicht ein wenig überspitzt. Wenn Pflanzen gestresst sind oder beschädigt werden vergrößern sie dieses Vorkommen an natürlichen Pestiziden.

Eine ältere US-Studie nimmt an, dass der Amerikaner 1.5 g natürlicher Pestizide aufnimmt täglich. Mehr also als synthetische Pestizide z.T. Vegetarier könnten somit mehr von diesen aufnehmen oder auch Veganer. Aber auch gerösteter Kaffee ist betroffen (Chlorogensäure) oder die Kartoffel, die ebenso Chlorogensäure enthält. Saponine in Hülsenfrüchten sind ebenso ein natürliches Fungizid gegen Pilzbefall.
In Kohl fand man 49 natürliche Pestizide. Limabohnen punkteten mit 23 Pestiziden (also von der Pflanze selber).

Die Arbeit schätzt, das der Normalbürger 5000-10000 natürliche Pestizide täglich aufnimmt, ob über den Apfel, Blumenkohl, Kakao, Brokkoli etc. Sie gibt ebenso an, dass Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Auberginen und andere Lebensmitteln Nikotin enthalten, das sich aber beim Kochvorgang verflüchtigt.

Nicht alle Pflanzenstoffe sind erforscht, nicht alle krebserregend. Beim nächsten Rauchentzug einfach 1kg Auberginen essen.

Dennoch gilt, ,,Die Dosis macht das Gift” und man sollte Nutzen und Schaden abwägen und der Nutzen von Obst und Gemüse ist hoch. Das Wort Gift oder Toxin ist also relativ.

Quelle:

Dietary pesticides (99.99% all natural).
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC54831/

The Nicotine Content of Common Vegetables http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJM199308053290619

 

Related Posts