Monthly Archives: Juli 2017

Probiotika und Athletenleistung/Athletengesundheit – Können sie Killerzellen aktiver machen? Welchen Nutzen haben sie?
Interessante Erkenntnisse über Funktionen und ob sie leistungsstärker machen. Probiotika, die wir als Supplement kaufen können oder in Joghurt, Kefir und Sauerkraut finden, sind mit vielen möglichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden (Darmgesundheit, Immunsystem, Blutfette, Blutdruck, Allergien, etc.). Ab in den Darm (1000 verschiedene Bakterienarten) mit diesen ,,nützlichen‘‘ Mikroorganismen, welche aus verschiedenen Stämmen kommen und spezifische Aufgaben haben können für: ►Verdauung ►Schleimhautbarriere im Darm ►Immunfunktion Zwei Faktoren sollte man laut dieser Arbeit beachten: ►Das System im Darm geht wieder auf den Zustand vor der Behandlung zurück, wenn Behandlung abgesetzt wird ►Jedes Bakterium hat seine anatomische Nische (Gebiet), z.B. kolonisiert ein Bakterium die Darmschleimhaut aber...
Read more
Bedeutet Crashdiät immer riesen JOJO-Effekt?
382 Tage im Fastenmodus (keine Nahrung) + Vitamine aber laut Arzt hat er nur rund 8 kg zugenommen (steht nicht in Studie) in den Folgejahren. Eine interessante Studie, welche mir mal Frank Taeger gesendet hat, die zeigt, das das richtige Umfeld/die richtige Strategie auch bei einem Verlust von über 120 kg hier nicht unbedingt sofort JoJo in großer Menge bedeutet. Quelle: Features of a successful therapeutic fast of 382 days' duration https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2495396/...
Read more
LDL, ein auslösender Faktor für Erkrankungen? LDL-Cholesterin und die Gesundheit – lange Kontroverse und immer noch streitet man sich, ob es ein guter Marker ist. Es könnte sogar ein kausaler Faktor sein
Die Arbeit, welche wir später näher besprechen, gibt eine Einleitung: Cholesterin ist nun zunächst essentiell und Teil von Zellmembranen und Vorläufer für Hormone und Gallensäure. Oft korrelieren LDL-Cholesterin und die Anzahl an Cholesterintransportern (LDL-Partikel) aber manchmal, z.B. bei Diabetes, dem metabolischen Syndrom und hohen Triglyceriden korreliert die Partikelnummer (später mehr dazu) und LDL-Cholesterin nicht. Hier kann das LDL-Cholesterin nicht genau die Partikelnummer angeben, was von Vorteil wäre für die Risikobewertung. Hier sollte man dann eher die Partikelnummer messen oder die Konzentration an ApoB, da jedes LDL-Partikel ein ApoB-Molekül beinhaltet [12]. Man unternimmt allgemein nicht...
Read more
Playboyeffekt: Welcher BMI ist der attraktivste BMI oder warum Männer schlanke Frauen als jünger beurteilen. Ist die Natur oberflächlich?
Der Körperfettanteil der Frau signalisiert uns, ob sie gesund ist und überlebensfähig ist. Size-Zero hätte sich evolutionär wohl nie durchgesetzt, da diese Frauen für uns Männer sprichwörtlich,, gestorben wären``, zu dünn wäre nicht fruchtbar genug. Oder sind Männer doch auf andere Dinge aus? Wo will der Mann investieren? Eine Studie stellte ein Taille-Hüfte-Verhältnis (Taillenumfang:Hüftumfang) von 0.7 bis 0.73 als sehr attraktiv dar, wenn die Teilnehmer Bilder selber bearbeiten konnten. Aber eine bessere Vorhersage ist vielleicht der BMI! Männer schätzen fülligere Frauen älter ein in einer Studie und verbinden das jüngere Alter mit mehr Gesundheit! Männer aus vielen Ländern, angefangen von...
Read more
rotes Fleisch kein Gesundheitsnachteil in Diät
Studie mit zwei interessanten Erkenntnissen: Proteinreich und viel rotes Fleisch (570 g/Woche) kein Nachteil für Diät und Gesundheitsmarker + wie Diät planen ohne Kalorien zählen [1] Protein macht satt und deswegen sind Diäten mit mehr Protein auch sinnvolle Optionen (Gewichtsverlust, Muskelerhalt, etc.). Anscheinend gibt es aber eine Debatte, ob die Quellen für diese Proteine einen Unterschied machen, besonders mit Blick auf rotes Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Kalbfleisch, Lamm). Observierende Studien werfen Gedanken auf, dass rotes Fleisch positiv verbunden ist mit verschiedenen Erkrankungen (Achtung Studiendesign oder Co-Faktoren) und randomisierte Kontrollstudien finden nicht wirklich einen...
Read more
Metabolischer Stress, ein möglicher Hypertrophiefaktor (Muskelaufbau), den wir schon kennen: Eine neue Arbeit dazu und den Mechanismen. Wenn
Wenn mechanische Energie zur Aktivierung der Proteinsynthese führt. Wir haben drei Strategien, die zum Muskelaufbau führen, darunter mechanische Spannung (Gewicht ist wichtig: Spannung der Muskelfaser bei rund 60-85% des 1RM z.B.), metabolischer Stress (mehr Wiederholungen: Aufbau von Stoffwechselprodukten, da z.B. Wasserstoffionen, Laktat, anorganisches Phosphat) und noch die Muskelschäden. Man kann sich also auf einen Faktor konzentrieren (Fokus) oder sie kombinieren. Eine neue Arbeit geht auf den metabolischen Stress ein, der als Mechanismus für Muskelaufbau untersucht wird und wirken soll via: ►Erhöhung anaboler Hormone ►Hypoxie (Sauerstoffmangel intramuskulär) ►ROS-Produktion (reaktive Sauerstoffspezies) ►Pump aka Cell Swelling Wir kennen ja z.B. das...
Read more
Knochen und Protein
Mehr Protein als die Fachgesellschaften empfehlen für die Gesundheit und sogar möglicherweise vorteilhaft für Knochen. Protein ist u.a. ein Schlüsselfaktor für den Erhalt und Aufbau von Knochen. Ob pflanzlich oder tierisch, sie scheinen beide eine mögliche Wirkung gegen Knochenverlust zu haben. Keine Evidenz für adverse Effekt von mehr Protein auf Knochen ►Dietary Protein Intake above the Current RDA and Bone Health: A Systematic Review and Meta-Analysis. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28686536  ...
Read more
Vitamin K2 und K1– Ein Stoff für eine bessere Insulinsensitivität?
Vitamin K2, ein fettlösliches Vitamin, welches gegen Arterienverkalkung helfen/vorbeugen soll und wichtig ist für unsere Knochen. Es modifiziert Proteine und ist wichtig für Kalziumtransport und Kalziumbindung im Zusammenhang mit wichtigen Proteinen. Aber für die Insulinsensitivität, also wie gut unsere Zellen auf Insulin reagieren? Eine Studie (placebokontrolliert) zeigte, dass K2 (30 mg MK-4) als Supplement über 4 Wochen bei jungen Männern die Insulinsensitivität erhöhte über den Osteocalcinstoffwechsel (Spekulation) [1] ► ,,To summarize, we have demonstrated for the first time that vitamin K2 supplementation for 4 weeks increased insulin sensitivity in healthy young men, which seems to be related...
Read more
Probiotika und Athletenleistung & Wirkung auf das Immunsystem (Killerzellen z.B.)
Können sie Killerzellen aktiver machen? Welchen Nutzen haben sie? Nutzen für die Leistung? Interessante Erkenntnisse über Funktionen und ob sie leistungsstärker machen. Probiotika, die wir als Supplement kaufen können oder in Joghurt, Kefir und Sauerkraut finden, sind mit vielen möglichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden (Darmgesundheit, Immunsystem, Blutfette, Blutdruck, Allergien, etc.). Ab in den Darm (1000 verschiedene Bakterienarten) mit diesen ,,nützlichen‘‘ Mikroorganismen, welche aus verschiedenen Stämmen kommen und spezifische Aufgaben haben können für: ►Verdauung ►Schleimhautbarriere im Darm ►Immunfunktion Zwei Faktoren sollte man laut dieser Arbeit beachten: ►Das System im Darm geht wieder auf den Zustand vor der Behandlung zurück, wenn Behandlung abgesetzt wird ►Jedes...
Read more
Pendeldiät/Schaukeldiät und ihre Evidenz
Pendeldiät: Hoch und runter mit den Kalorien ein Vorteil gegen den Kalorienverbrauchsabfall oder für Gewichtsverlust? ,,A pattern of alternating-calorie intake provided neither an advantage nor a disadvantage in weight reduction in this study.These data did not support the suggestion that rotating one’s caloric intake differentially affects RMR'' Der Verbrauch sank in beiden Diätstrategien um rund 5%. Hier kein Vortel! Die Studie gibt aber an, dass dies hier bei einem moderaten Defizit untersucht wurde. In einer Strategie gab es 1200 Kalorien täglich und die andere Strategie beinhaltete 600 und 1800 Kalorien (Wechsel). ,, Alternating calories was neither beneficial nor detrimental...
Read more