Monthly Archives: April 2017

Vitamin-K bzw. K2 & Osteoporose: Mythos oder Realität? Weitere Infos zu Vitamin-K
Vitamin-K ist ein fettlösliches Vitamin, 1929 schon entdeckt von Henrik Dam. Vitamin-K und K2 sind wichtig und besonders K2, was wir z.B. im Eigelb (tierische Produkte weitgehend) finden oder in Natto (Sojaprodukt) ist wichtig als Aktivator (carboxyliert Proteine) von Proteinen, die uns Vorteile bringen sollen. Vitamin-K ist wichtig für die Blutgerinnung (Leber nutzt es für Gerinnungsfaktoren) und K2 soll für die Knochengesundheit wichtig sein, so ließt man es oft. Das normale Vitamin-K1 finden wir z.B. im Gemüse. Laut der neuen Arbeit ist Vitamin-K (ich denke K2 eher) wichtig für die Carboxylierung (Aktivierung) von...
Read more
Pflanzenstoffe aus Algen gut für die Gesundheit (Blutzucker, Blutfette, Entzündungswerte)?
Tier-/ und Zellstudien versprechen, dass Polyphenole (Pflanzenstoffe) in marinen Algen präventiv wirken in Bezug auf chronische Erkrankungen oder dass sie im Krankheitsmanagement helfen könnten, so konnten die Polyphenole hier Enzyme behindern, die Kohlenhydrate verarbeiten, was den Blutzucker nach der Nahrungsaufnahme beeinflussen würde. Sind sie somit auch ein ,,funktionelles Food‘‘ für uns Menschen? Es gibt unzählige Pflanzenstoffe, die mögliche Wirkungen haben können auf uns. Algen beinhalten sogenannte ,,Phlorotannine‘‘, also Polyphenole, die wir in marinen Quellen finden, auch Algen (z.B. Braunalgen). Einige werden nicht Extrakte aufnehmen, sondern wirklich Algen, z.B. als kleine Jod-Quelle. Alaria, Pulmaria,...
Read more
Frauen – warum sie länger leben? Antwort gibt eine Arbeit über das Zellkraftwerk (Mitochondrium)
Genetik und physiologische Faktoren spielen eine Rolle. Mitochondrien, die uns mit Energie (ATP) beliefern (auch andere Aufgaben) sollen hier ein Grund sein. Der positive Effekt von Östrogen auf die antioxidative Abwehr und ihre mitochondriale Kapazität könnten uns auf den richtigen Weg schicken, der den Unterschied ausmacht. Freie Radikale entstehen u.a. in diesen Mitochondrien, was normal ist. Frauen produzieren weniger ROS (die bei gewissen Mengen zellschädigend sind) nimmt man an, also reaktive Sauerstoffspezies (kann man zu den freien Radikalen zählen). Frauen haben eine höhere antioxidative Kapazität. Östrogen fördert die mitochondriale Biogenese (Neubau), fördert auch die Effizienz von...
Read more
Vitamin D: Wirkung auf Stoffwechsel, Muskulatur & optimale Dosierung – Artikel für Muscle Coprs
Vitamin D ist mehr ehr als nur Knochenfutter – Eine Anekdote über Muskulatur, Immunsystem und gute Stimmung. Die wichtigsten Begriffe zu Vitamin D sind auf einen Blick:
  • Calciferole → Vitamin-D3 oder D2 → Vorstufe über Haut (und Sonne) oder Nahrung
  • Calcidiol → 25(OH)D → Messung im Blut
  • Calcitriol → 1.25(OH)D → aktives Hormon
  • Vitamin-D3 → tierische Quelle (Ausnahme D3 aus Flechten)
  • Vitamin-D2 → pflanzliche Quelle
  • Zielgewebe: Knochen, Darm, Nieren, Haut, Muskel, Brust, Immunzellen
Read more
Melatonin (Schlafhormon), wichtig für Gefäße und antioxidative Power (auch Glutathion)
Wir alle haben schon gehört von freien Radikalen oder ROS (reaktiven Sauerstoffspezies), die, wenn im Überangebot (und wenn wenig antioxidative Kraft), schädlich sein können für Gewebe und Erkrankungen fördern können. Freie Radikale sind Atome mit ungepaarten Elektronen (schlecht, da sehr reaktiv jetzt). Freie Radikale, wie H202 (Wasserstoffperoxid), Hydroxyl-Radikal (• OH) oder Superoxid-Radikal-Anion (O2•-) nennt man ROS. Wann entstehen radikale Sauerstoffspezies? Wenn wir in der Zelle Energie produzieren und Sauerstoff im Spiel ist. Es darf nur nicht zu viel an ROS entstehen, was Proteine der Zellen und somit ihre Funktion schaden kann. Was hält die ROS-Produktion oder eher seine Menge...
Read more
8 Wochen 5000 I.E. Vitamin-D für ausreichende Level bei übergewichtigen Frauen
Vitamin-D, ein fettlösliches Vitamin (später Hormon) ist, wie im letzten Artikel über Vitamin-D beschrieben, für mehr zuständig als nur für die Kalziumaufnahme. Suboptimale Level (21-29 ng/ml oder weniger) an Vitamin-D (Messwert: 25(OH)D) ist assoziiert mit einigen Erkrankungen. Die Ernährung bietet wenig Vitamin-D, darunter fetter Fisch. Sonne bekommen auch nicht alle genug. Es gibt mehrere Gründe, warum die Level geringer sein könnten, darunter eine dunkle Hautfarbe, Darmerkrankungen, Medikamente aber auch viel Fettgewebe. Das Fettgewebe speichert es vielleicht und macht es unzugänglich für den Körper, hier gibt es aber auch Gegenmeinungen. Während Frauen mit normalen BMI für normale Level laut...
Read more
Triglyceride erhöht? Neuer Grund können Autoantikörper sein
Hohe Blutfette (Triglyceride)? Neuer Grund: Greifen körpereigene Moleküle Proteine an, die die Triglyceridwerte beeinflussen? Es soll laut Artikel Menschen geben, deren Körper Autoantikörper produziert, welche körpereigene Proteine angreifen. Es handelt sich um das ,,GPIHBP1 autoantibody syndrome''. Das Enzym LPL in unseren Gefäßen oder genauer in kleinsten Kapillaren ist für die Spaltungsprozessen an Triglyceriden aus dem Blut wichtig (damit sie in Zelle können). Das Protein GPIHBP1 soll an LPL binden und LPL wandert weiter in Gefäße (gut). Ohne dieses Protein bleibt LPL zwischen Geweben und kommt nicht zum Ort, wo es wichtig wäre. Und hier greifen...
Read more
Ramadan-Fasten und Zyklusstörungen
Intermittierendes Fasten: Kann Ramadan-Fasten, also über Tag keine Aufnahme von Kalorien, den Zyklus der Frau beeinträchtigen und zu Unregelmäßigkeiten führen? In dieser Studie erfasste man Daten von Frauen und ihrem Zyklus in der Fastenzeit. Auch Personen, die intermittierendes Fasten betreiben, verbringen lange Zeit ohne Nahrung. Ist vielleicht kein Wunder, wenn der Körper sich im Fastenmodus sieht (weniger Nahrung) und Hormone oder ihre Wirkung herunterfährt. Hier wirkt ein Zusammenspiel von Gehirn und Ovarien. Der normale Zyklus dauert so um die 28 Tage, der Fluss 3-7 Tage und die Menge liegt bei rund < 80 ml. Störungen wären hier: -Starker...
Read more
Keto Vs. mehr Kohlenhydrate in Bezug auf Muskelaufbau und Blutwerte
Screenshot (1380)   Ketogene Ernährung und Wirkung auf Körper und Leistung.  Neue Studie!! Volek, D’Agostino, Wilson sind drei Namen, die man durchaus schon im Zusammenhang mit der ketogenen Ernährung gesehen hat.  Die Studie untersuchte die Auswirkungen von zwei Ernährungsmethoden an Männern (trainierten Athleten).   Keto-Ernährung (KD), hier mit 20% Protein, 5% Kohlenhydraten und 75% Fett Vs. Westliche Ernährung (WD), hier mit 20% Protein , 55% Kohlenhydraten und 25% Fett. Proteinanteil in beiden Gruppen gleich.   Einleitung: Laut Studie bekommt die ketogene Ernährung wenig Aufmerksamkeit, wenn es um Kraft, Körperzusammensatzung und Power geht. Laut Autoren...
Read more
Mehr Muskelaufbau für Rest-Pause-Methode Vs. traditionelle Sätze und insgesamt 18 Wdh.
3x6 Wiederholungen (18 Wdh. insgesamt) Vs. 1 Satz bis Muskelversagen mit anschließenden Rest-Pause-Methode mit 20 Sekunden Pause zwischen Wiederholungen (18 Wdh. insgesamt) für Muskelaufbau. Gleiche Wiederholungsanzahl aber mehr Gainz für? Was ist die Rest-Pause-Methode (Pausensätze)? Kennen viele vielleicht auch unter Myo-Reps, oder? Athleten trainieren hier mit einem Gewicht bis zum Muskelversagen (laut dieser Arbeit oft 10-12 Wdh.), gefolgt von Wiederholungen mit kurzen Pausen (10-20 Sekunden). Man macht also Pausen im Satz und nicht erst nach dem Satz.
Für den untrainierten Athleten mag es nicht wichtig zu sein, ob bis zum Muskelversagen trainiert wird oder nicht...
Read more